Theater 2004 Baby wider Willen

Loading

Baby wider Willen (März 2004)

Szenenprobe beiden Elleringhäuser Amateurschauspielern. Unser Bild zeigt (v. 1.): Bernd Schneider, Frank Imöhl, Willi Hofmann,
Marlies Hofmann, Sandra Gerhard, Dieter Hofmann, Viktoria Döhne und Brigitte Gerhard. (Foto: cl)

Theatergruppe Elleringhausen führt Komödie ‚Baby wider Willen“ auf

Durcheinander in Schlingelheim

TWISTETAL – ELLERINGHAUSEN (cl). „Bürgermeistergattin entführt versehentlich Baby“: Das ist kein vorgezogener Aprilscherz, sondern die neue Inszenierung „Baby wider Willen“, zu der die Theatergruppe Elleringhausen am 13. und 20. März, jeweils um 20 Uhr, in das erweiterte Dorfgemeinschaftshaus einlädt. Einlass ist an beiden Abenden ab 19.15 Uhr.

Spielleiter Heinz Peuster probt seit Anfang Januar mit der Laienspielgruppe die Szenen nach bewährter Art.

Es sei besonders schwer gewesen, die Darsteller für das Bühnenstück zusammenzubekommen, erzählt Peuster im Gespräch mit der WLZ. Er freut sich, dass es doch noch geklappt hat.

Eine junge Darstellerin nimmt für jede Probe rund 70 Kilometer Anfahrt auf sich, weil sie als Elleringhäuserin vom Theaterspiel fasziniert ist und der „Bazillus“ sie infiziert hat.

„Baby wider Willen“ nach Bernd Gombold verspricht wieder kurzweilige Unterhaltung, ist der Spieleiter sicher und gibt einen kleinen Einblick in die zweistündige Aufführung: Die helle Weit in der Gemeinde Schlingelheim droht ins Wanken zu geraten, als Bürgermeistergattin Christa Himmelreich (Marlies Hofmann) von einer Kur zurückerwartet wird und bei der Zugankunft in der Hektik Reisetaschen verwechselt. Dabei erwischt sie ausgerechnet eine Babytasche – natürlich mit Baby, die ihr zum Verhängnis wird.

Ehegatte und Bürgermeister Hans Hermann Himmelreich (Bernd Schneider) erlebt gerade politischen Aufwind und ist wenig erfreut über den unerwarteten Familienzuwachs.

Wegen des verschwundenen Babys ermittelt die Polizei in Person von Pius Schellenbrink (Frank Imöhl). Er ist auch auf der Karriereleiter nach oben unterwegs und bittet ausgerechnet den Bürgermeister um Mithilfe. Die Zuschauer werden einige Aufregungen miterleben, bis der Landstreicher Theo (Willi Hofmann) und die gewiefte Bürgermeistersekretärin Sonja (Viktoria Döhne) dem Fall eine überraschende Wende geben.

Weitere Akteure sind Sandra Gerhard, Brigitte Gerhard und Dieter Hofmann. Als Souffleusen unterstützen Annemarie Schüttler-Göbel und Erika Holzmann die Darsteller. Unter der Leitung von Dieter Hofmann wurde wieder der aufwändige Bühnenaufbau fertiggestellt, der jedes Jahr aufs Neue viel Arbeitsaufwand für die kleine Theatergruppe bedeutet.

Peuster, der seit vielen Jahren die Spielleitung hat, hofft, dass die schöne Tradition des Theaterspielens in Elleringhausen wie in den Jahren zuvor von vielen Besuchern verfolgt wird. Das erweiterte Dorfgemeinschaftshaus habe jedenfalls seine Türen dafür geöffnet.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

error

Gefällt Dir dieser Beitrag? Teile ihn doch jetzt mit Freunden :)