Theater 2003 Der gestohlene Stinkerkäs

Loading

Der gestohlene Stinkerkäs (März 2003)

Theatergruppe des TSV Elleringhausen lädt ein zum neuen Stück.

Tumultartige Szenen gehören zu dem Lustspiel der TSV-Theatergruppe Elleringhausen. Rechts im Bild Spielleiter Heinz Peuster.
FOTO: TRAUTMANN ELLERINGHAUSEN.

Auch wenn der Karneval vorbei ist – den Elleringhäusern soll das Lachen deswegen noch lange nicht vergehen.

Die unglaubliche Geschichte vom gestohlenen Stinkerkäs‘: Mit diesem Stück nach Bernd Gombold meldet sich die Theatergruppe im TSV Elleringhausen nach einem Jahr Pause auf der Bühne zurück.


Die unglaubliche Geschichte vom gestohlenen

Stinkerkäs

Auszug aus dem Video von 2003


In dem laut Plakat „fantastischen Schauspiel nach einer außergewöhnlichen Vereinsfeier“ geht es hoch her. Und schon bei den Proben haben die Akteure viel Spaß. Es geht um Schreiner Sepp, der nach einer durchzechten Weihnachtsfeier des Musikvereins am anderen Morgen mit schwerem Kopf und ohne Erinnerung an die letzte Nacht erwacht. Auch Sohn und Freunde wissen nichts mehr über die Ereignisse. So kommen die ahnungslosen Männer arg in Bedrängnis. als Gegenstände auftauchen, die in der Nacht wohl von Bedeutung waren. Und bis zur Aufklärung sind noch viele aufregende Szenen zu bestehen.

Seit vier Monaten wird in Elleringhausen unter der bewährten Spielleitung von Heinz Peuster geprobt. Die Darsteller sind Willi Hofmann, Frank Imöhl, Tobias Hofmann, Dieter Hofmann, Irmgard Döhne, Tanja Hofmann, Brigitte Gerhard und Marie-Luise Hofmann.

Für den aufwändigen Bühnenaufbau ist Dieter Hofmann verantwortlich. Und als Souffleuse agiert Annemarie Schüttler-Göbel.
Die Aufführungen: Samstag. 15., und Samstag, 22. März, jeweils ab 20.15 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Elleringhausen. (ZUT)

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

error

Gefällt Dir dieser Beitrag? Teile ihn doch jetzt mit Freunden :)