TSV

Loading

Turn- und Sportverein 1920 Elleringhausen

Um zu den einzelnen Unterseiten zu gelangen, bitte die folgenden Links verwenden.

[catlist id=53 numberposts=30]


Die Chronik ist jetzt erhältlich bei der Vorsitzenden Sina Göbel.

Gründung und erste Jahre

Der Turn- und Sportverein in Elleringhausen wurde im Jahre 1920 mit zehn aktiven und vierundzwanzig passiven Mitgliedern gegründet. Der erste Vorsitzende Schneidermeister Georg Wittmer wurde von Landwirt Wilhelm Krummel als Stellvertreter unterstützt. Als Schriftwart wurde Lehrer Hopff gewählt und Ludwig Mirk bekleidete das Amt des Turnwarts. Erster Kassenwart des Vereins war Karl Jäger. Mit der Anschaffung eines Barrens für 2000 Mark, sowie eines Recks und Sprunggestells, zu dem von dem Landesdirektor eine Beihilfe von 200 Mark in Anspruch genommen wurde, konnte der Grundstein für die erste Sparte des Vereins gelegt werden.

Zweimal wöchentlich wurde in der Gastwirtschaft Wernert Handball gespielt oder mit den neu erworbenen Turngeräten geübt. Ab 1923 übernahm Fritz Böttcher das Amt des Schriftwarts. Mit einem sparsamen Beitrag von 20 Pfennig im Monat kam man zur Jahreshauptversammlung 1923 zu einem Kassenstand von 24 Mark. Für die Beleuchtung im Turnsaal erhielt Familie Wernert einen halben Zentner Roggen im Jahr. Um weitere Turngeräte anzuschaffen und die Beleuchtung im Turnsaal zu bezahlen wurde der Mitgliedsbeitrag in den folgenden Jahren erhöht. 1925 konnte ein Turnpferd angeschafft werden. Es kostete 268 Mark. Dafür wurde zusätzlich ein Beitrag von 50 Pfennig erhoben und es gab es einen Zuschuss vom Landesdirektor von 130 Mark. 1926 wurde eine 7,5 kg Kugel angeschafft. Die Saalmiete betrug 30 Mark im Jahr.

Gruss aus Elleringhausen

von dem

Vater

Heinrich

Mariechen

Deine Mutter


In diesem Jahr wurde am „Löwengraben“ der Elleringhäuser Sportplatz errichtet. Hauptlehrer Martin Gerhard, der als neuer Vorsitzender gewählt wurde und Hermann Jäger waren federführend bei der Umsetzung. Jeder Turner hatte 18 Arbeitsstunden am „Löwengraben“ zu leisten. Die Spulenfabrik aus Twiste stellte Loren und Gleise zur Verfügung.

Neben Geräteturnen und Handball versuchten sich die Mitglieder nun auch bei Wald- und Geländeläufen. Außerdem wurde im Jahr 1926 die Gesangsriege unter der Leitung von Lehrer Gerhard gegründet. Wenige Jahre später bestand die Gesangsriege bereits aus 30 Sängern. 1927 begannen die Elleringhäuser das Theaterspielen. In der Gastwirtschaft wurden in den folgenden Jahren immer wieder Laienspiele aufgeführt. Eines der ersten Theaterstücke war „Der Raub der Sabinerinnen“ zu dem die Gäste eine Mark Eintritt zahlten.

1928 richtete der TSV das Bezirksturnfest aus und machte einen Gewinn von 109 Mark. In den darauffolgenden Jahren wurde die Jugendmannschaft unter der Leitung von Karl Brühmann insgesamt vier Mal Gaumeister im Handball, sowie Bezirks- und Gaumeister im Faustball. 1929 wurde Karl Mirk zum ersten Vorsitzenden gewählt. Ab da fanden die Vorstandswahlen alle zwei Jahre statt und der Beitrag wurde auf 1 Mark je Vierteljahr erhöht. 1933 wurde die erste Vereinsfahrt unternommen, bei der die Mitglieder mit dem Postauto an die Weser fuhren. 1937 wurden hauptsächlich sportliche Übungen durchgeführt. Der Vereinsführer (so hieß der erste Vorsitzende im dritten Reich) forderte dringend auf „die turnerischen und sportlichen Übungen nicht zu vernachlässigen, da dieselben von den jungen Leuten beim Militär heute mehr wie früher verlangt werden.“ (Protokoll aus den TSV Unterlagen). Mit den Neuwahlen 1938 unterstützte Karl Brühmann den Vorsitzenden Karl Mirk als Stellvertreter. Heinrich Beste wurde zum Kassenwart gewählt und Fritz Schluckebier unterstützte als Schriftwart. Karl Rohde nahm das Amt des Vorturners an. 1940 bis 1946 ruhte das Vereinsleben. 1946 wurde die Weiterführung des Vereins mit Angliederung einer Mädelabteilung beschlossen, jedoch musste erst die Entscheidung der Militärregierung abgewartet werden. Vorläufig wurde eine Spielwiese am Ortseingang zwischen Nieder-Waroldern und Elleringhausen von Wilhelm Schluckebier zur Verfügung gestellt, auf der zwei Damen-Handballmannschaften trainieren durften. Zu dieser Zeit zählte der TSV 66 Mitglieder. Die männlichen Mitglieder zahlten einen Mitgliedsbeitrag von 4 Mark, Damen und Jugendliche lediglich den halben Betrag. Im September wurde Ludwig Mirk zum ersten Vorsitzenden gewählt.

Gaumeisterschaften
Handballmannschaft 1933

Ab 1948 veranstaltete der TSV jährlich eine Tanzveranstaltung mit Theater und Gesangsvorträgen, die sie „Wintervergnügen“ taufte. Lehrer Radtke übernahm die Chorleitung der Gesangsriege. Ludwig Mirk trat als Vorsitzender zurück und Karl Götte übernahm das Amt bis zur nächsten Wahl.

Bei dieser wurde Karl Brühmann zum ersten Vorsitzenden gewählt. Um das Turnen wieder in Gang zu bringen, wurde Heinrich Griese zum Turnwart gewählt. Das Schulturnen leiteten Heinrich Eiffert und Willi Gottmann und Mannschaftsführerin wurde Anneliese Mirk. Das Training übernahmen Wilhelm Paul und Lina Brühmann. Mit der Einführung von Prellball als zweite Mannschaftssportart wurde die Handballmannschaft aufgelöst, da man dort weniger Spieler für eine Mannschaft benötigt.


Die „Guten Alten Zeiten“

Video

Der TSV Elleringhausen feiert 70 Jahre im DGH.
Der Vorsitzende war Kurt Göbel

Quelle K.H. Göbel


Ein Artikel aus der HNA vom 15.02.2020 zum TSV Elleringhausen:
TSV Elleringhausen seit 100 Jahren eine tragende Säule im Dorf (hna.de)


Diese Aufnahme wurde zum 100-jährigen Jubiläum gemacht.


Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

error

Gefällt Dir dieser Beitrag? Teile ihn doch jetzt mit Freunden :)